Du selbst, wer sonst?

Der Arsch-Engel und Deine große Chance!

7 Kommentare

In diesem Blog-Beitrag erzähle ich Dir eine persönliche Geschichte und beschreibe, wie ich mit Beleidigungen und "Arsch-Engeln" umgehe.  Natürlich erfährst Du auch, was ein "Arsch-Engel" genau ist. 


Der Schreck

In einer kleinen feinen Facebook-Gruppe eines Online Kurses sind fünf Teilnehmerinnen. Vier interagieren, schreiben und unterstützen sich gegenseitig sehr. Eine Teilnehmerin taucht immer mal wieder auf, meldet sich kurz und meist kritisch zu Wort und verschwindet dann wieder für Wochen. Ich bin zum einen irritiert von diesem Verhalten, auf der anderen Seite bin ich auch neugierig, was wohl da dahinter stecken könnte. Vielleicht braucht sie etwas von uns, damit sie endlich loslegen kann. Deshalb schreibe ich diese Person direkt unter einem ihrer Beiträge an und frage sie, wann sie denn jetzt selbst in dieses Thema einsteige.  Daraufhin passiert etwas sehr unerwartetes für mich: Diese Person explodiert förmlich, beschimpft mich und macht mich und meine Arbeit schlecht. Parallel dazu beleidigt sie mich persönlich via Messenger.  Puh! Was ist das? Auf welches Pulverfass bin ich da gestoßen?

Ich bin geschockt wegen der wirklich heftigen Reaktion. Den anderen Teilnehmerinnen und der Leiterin geht es genauso. Was war das? Es wühlt mich auf. Etwas später denke ich mir, das hat wohl mehr mit der anderen Person zu tun als mit mir. Sie wird ein Thema haben mit den Inhalten des Kurses. Das ist ihr Problem! Erst einmal Abstand gewinnen. Leider funktioniert das diesmal bei mir nicht. Es arbeitet weiter in mir und zwar heftig. Ich bin nicht in der Lage, wirklich zu arbeiten. Was soll das?


Die Reflexion

In den nächsten Tagen ist die erste Enttäuschung und der erste Schmerz weg, es beschäftigt mich aber immer noch sehr. Ich gehe in die Reflexion und frage mich:  So eine heftige Reaktion auf scheinbar NICHTS. Was hat das mit mir zu tun?
Ich schalte mein System auf  Empfang,  denn ich möchte alle Hinweise wahrnehmen, die mir eine Antwort auf diese Frage geben könnten.

Kurz darauf höre ich ein Video von Jeffrey Kastenmüller, der in einem Video des Superhuman-Trainings über Glaubenssätze spricht, die tief in uns verankert vom Mindset zum Heartset werden. Diese Glaubenssätze bestimmen unsere Realität. Ja klar denke ich, das weiß ich doch alles. Der nächste Satz schlägt dann aber direkt bei mir ein. Jeffrey sagt sinngemäß, wenn wir den Glaubenssatz haben, dass andere Menschen uns weh tun und es nicht gut mit uns meinen, dann werden sie das immer wieder und weiter tun, weil wir diese Energie ausstrahlen. Aufgrund der Resonanz werden wir immer und immer wieder solche Menschen in unser Leben unbewusst einladen. 

Ich brauchte eine kurze Weile, um das in der ganzen Bandbreite in mein System zu lassen. Plötzlich kam es tief aus meinem Inneren heraus. Ja aufgrund der Erfahrungen in meiner Kindheit, ich habe durch Menschen viel Leid und Schmerz erfahren, habe ich wohl verallgemeinert, dass Menschen mir weh tun und es nicht gut mit mir meinen. Wow, was für eine Erkenntnis.

Nach und nach wurde mir die Tragweite dieses Glaubenssatzes bewusst. Ich begleite Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung und gleichzeitig schlummert tief in mir der Glaubenssatz: Die Menschen tun mir weh und wollen mir nichts Gutes? Das kann ja wohl nicht wahr sein. Ist es aber! Noch am selben Tag beginne ich, diesen Glaubenssatz zu bearbeiten und einen neuen Glaubenssatz zu installieren der lautet: Die Menschen lieben mich und meinen es gut mit mir!

Business-Aufbau ist Mindset-Arbeit. Auch das ist nichts Neues. Trotzdem ist es immer wieder verblüffend wie tief und unbewusst unsere Blockaden verankert sein können und wie wenig wir darüber im Nachdenken und in der puren Selbstreflexion dahinter kommen, was genau uns blockiert.


Deshalb gibt es immer wieder auf unserem Weg Arsch-Engel!


Robert Betz benennt jemanden, der uns verletzt, enttäuscht, betrügt oder belügt einen Arsch-Engel. Denn er hilft uns gleichzeitig, die Wahrheit über uns heraus zu finden und unsere ungelösten Themen an die Oberfläche zu bringen. Somit sind diese Arsch-Engel Helfer auf unserem Weg. Die Teilnehmerin unseres Kurses ist zu meinem Arsch-Engel geworden. 

Durch den Vorfall bin ich auf diesen tiefsitzenden Glaubenssatz gestoßen. Ich habe mich schon sehr lange und auch tiefgreifend mit Glaubenssätzen beschäftigt. Aber es ist so: Die tiefsten und unbewusstesten Einschränkungen und Blockaden erkennen wir nicht im drüber Nachdenken. Nein, sie erwischen uns plötzlich und reißen uns ganz tief in unseren Schmerz. Wenn der Schmerz weniger wird und wir wieder halbwegs klar denken können ist es wichtig, unser Verhalten und unsere Glaubenssätze zu reflektieren. Was hat das mit mir zu tun? Oft ist es hier auch sinnvoll, unser System auf Empfang zu stellen und auf Antworten in unserem Umfeld zu achten. Denn alleine in unserem Kämmerlein kommen wir oft nicht aus unseren eigenen Denkschleifen raus und wir verpassen das, worum es wirklich geht.

Ich möchte Dich mit diesem Artikel dazu ermuntern, hinter die Dinge zu blicken und Dir selbst die Frage zu stellen: was hat die momentane Situation mit mir zu tun?
Gleichzeitig ist es aus meiner Sicht aber auch wichtig, die Grenzen dessen zu sehen. Nicht alle Situationen haben immer einen tieferen Sinn wie es manche esoterischen Schulen uns das glauben lassen wollen. Es ist wichtig da einen guten Mittelweg zu finden. Hör immer auf Dein Herz und Deine innere Stimme. So kannst Du verstehen, wann es sich lohnt, tiefer zu schürfen.

Doch auch wenn ich oft einen tieferen Sinn hinter emotionalen Verletzungen, die mir zugeführt wurden, sehe entschuldige ich natürlich keinesfalls solche emotionalen Aussetzer, Wutausbrüche und Beschimpfungen. Diese sind und müssen in der Verantwortung desjenigen bleiben, der sie in die Welt gesetzt hat. Jeder ist für die Konsequenzen seines Verhaltens verantwortlich - immer!

Letztendlich war es schön zu erleben wie die anderen Teilnehmerinnen der Gruppe sowie die Leiterin zu mir gestanden haben. Sie haben mir alle versichert, dass das was ich geschrieben habe total o.k. war und dass dieser Ausbruch mir gegenüber wohl mit dem Innenleben dieser Teilnehmerin zu tun habe. DANKE Euch!

Foto: unsplash


Vorheriger Beitrag
Entzündungen durch das Element Feuer heilen!
Nächster Beitrag
Rückblick November 2018: Ein Monat ganz im Zeichen der Neurographik

7 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

[…] Manche davon versprechen mehr Erfolg als andere. Eine Möglichkeit habe ich Dir schon in meinem Arsch-Engel-Artikel […]

Antworten

Oh danke Dir Henning für Deine Rückmeldung! Das freut mich ganz besonders.
Viel Erfolg beim Reinspüren in Deine Situation!

Antworten

Da hab ich vor zwei Monaten doch glatt einen Arsch-Engel nicht genutzt. 🙂 Da geh ich jetzt noch mal nachträglich in mich und gucke, was der mir sagen wollte. ..

Spannend!

Und “Mindset und Businessaufbau” ist wirklich ein sehr eng verknüpftes Duo.

Tooll, wie du die Erfahrung nutzen konntest!

Antworten
Gertraud Höllinger
12. November 2018 19:20

Eine sehr wichtige Geschichte für mich. Wir alle – viele- mit vielfältigen seelischen Verletzungen in der Kindheit haben wohl solche Glaubenssätze meist tief vergraben.
Ich werde in Zukunft sehr offen sein, da ist bestimmt noch einiges, was an die Oberfläche drängen will.
Danke liebe Doris, dass du dieses Erlebnis hier aufgeschrieben hast, ein wichtiger ” reminder” (man glaubt, es ja ohnehin zu wissen…, wie du richtig schreibst)
Liebe Grüße aus Salzburg

Antworten

    Schön von Dir zu lesen liebe Gertraud!
    Danke für die Rückmeldung zu meinem Artikel. Ja es ist wichtig, wirklich, wirklich offen zu sein für alles. Manchmal liegen die entscheidenden Glaubensmuster vergraben und wir müssen sie wie ein guter Archäologe, Stück für Stück und ganz behutsam freilegen. Dabei müssen wir auch geduldig sein, was mir persönlich oft schwer fällt. Alles Liebe Dir!

    Antworten

Diese Geschichte, die Du erfahren musstest, ist nicht einfach zu verdauen. Dein Artikel ist wirklich toll. Es ist sehr gut, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Und anscheinend hast Du Deinen Weg gefunden, liebe Doris. Mir fällt dazu gerade wieder ein “The secret” – Law of attraction. Das passt. Ich bin mir sicher, der neue Glaubenssatz wird Dir helfen, Abstand zu gewinnen. Alles Gute, liebe Doris.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü