Du selbst, wer sonst?

Finde Deine Vision!

In diesem Artikel zeige ich Dir, wie wichtig es ist, Deine persönliche Vision zu entwickeln und ich gebe Dir eine Anleitung, wie du Deine ganz individuelle Vision finden kannst. Es ist wichtig und essentiell, dass Du Dir darüber Gedanken machst. Denn nur so kommst Du wirklich weiter in Deinem Leben.

Warum brauchst Du eine Vision?

Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen, um im Leben weiter zu kommen. Viele Menschen denken, es ist wichtig, Probleme, die in der Vergangenheit entstanden sind zu klären und zu beheben. Andere Menschen meinen, es ist ausreichend, ein Ziel zu haben, das in eine attraktive Zukunft weist. Meine persönliche Erfahrung heißt sowohl als auch: beides ist wichtig, um wirklich voran zu kommen.

Probleme lösen und Belastendes loslassen

Es ist weit verbreitet zu glauben, dass wenn man Altes oder Belastendes klärt der Weg frei für eine gute und glückliche Zukunft ist. Das Klären und Heilen der Vergangenheit kann eine wirkliche Befreiung sein, aber meine Erfahrung zeigt, das das nicht ausreichend ist, um das eigene Leben auf die Erfolgsspur zu bringen.
Wenn wir in dem Modus bleiben, der in die Vergangenheit gerichtet ist, dann ziehen wir immer noch mehr Situationen an, die geklärt werden wollen. Wenn Du voran kommen möchtest, aber Deine Aufmerksamkeit immer noch auf Deine Probleme und das, was nicht funktioniert in Deinem Leben richtest, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Du nicht vorwärts kommst. 

Im Alten hängen und das gar nicht bewusst so wahrnehmen

Du hängst im Alten fest, wenn Du Dich nicht an Deinem eigenen Leben erfreuen kannst. Du lebst (noch) nicht in Deiner Kraft. Du fühlst Dich nicht erfüllt vom Leben und dem, was Dich ausmacht. Du fühlst Dich immer irgendwie instrumentalisiert. Du hast das Gefühl, Dein Leben zieht an Dir vorbei, obwohl Du doch so viel tust und versuchst Dein Leben in den Griff zu bekommen. Vielleicht gibst Du auch immer noch anderen Personen oder bestimmten Situationen in Deinem Leben die Schuld, dass es jetzt so ist wie es ist. All das ist o.k., aber ist aus meiner Sicht nicht der Weg, der Dich in ein neues Leben führt.

In dieser rückwärts gerichteten Schleife war auch ich jahrelang gefangen. Es wurde immer wieder besser, dann wieder schlechter, ich hatte so oft das Gefühl, jetzt kommt der Durchbruch. Ja er war oft auch da, aber er hielt nicht lange an. Er verschwand immer wieder. Das lag daran, dass ich mich nicht konzentriert und kraftvoll nach Vorne in die Zukunft ausgerichtet hatte, dahin wo ich hin wollte.

Richte Dich nach vorne aus auf Dein Ziel

Eine Vision richtet Dich in Deinem Leben aus. Wenn diese wirklich kraftvoll ist, dann zieht sie Dich fast in Dein neues Leben. Damit sie kraftvoll ist muss sie sehr attraktiv für Dich sein. Sie wirkt dann wie ein Motor, der Dich dazu antreibt, Dein Ziel auch wirklich zu erreichen. Es ist sehr wichtig, dass Du Dir ein Ziel erschaffst und somit eine Art zukünftige Version von Dir. Du bekommst schon eine Ahnung wie es wäre dort zu sein. Du kannst Dein momentanes Leben auf Deine Ziele ausrichten. Du weißt, wo es lang geht. Und Dein Fokus liegt auf der Zukunft, da wo Du hin möchtest.

Reicht eine Vision aus?

Vor langer Zeit habe ich eine NLP Ausbildung gemacht, sogar bis zur NLP-Trainerin. Ich arbeitete nur kurz damit, weil es mir insgesamt zu technikorientiert war, mir nicht tief genug ging und die tatsächliche Lösung meiner Probleme ausblieb. Doch eines habe ich da wirklich gelernt: Das Arbeiten mit Zielen. Im NLP wird klar beschrieben, wie Ziele formuliert werden sollen, damit sie eine Sogwirkung besitzen.
Dennoch war meine Erfahrung, dass das bloße Ausrichten an Zielen weder bei mir noch bei vielen anderen Menschen tatsächlich zum Ziel führte. Durch die Vision hat es mich zwar irgendwie nach Vorne gezogen, aber gleichzeitig fühlte ich mich auch noch von hinten festgehalten, weil das Alte nicht gelöst war. Das bringt nur noch mehr Spannung in das eigene System, noch mehr Leidensdruck, aber verändern tut sich eher wenig. 

Die Mischung macht´s: Dein Leben nimmt Fahrt auf!

Ich rate Dir, Dich aktiv mit Deiner Vergangenheit zu beschäftigen. Sie anzunehmen, zu klären und los zu lassen. Eine schöne Übung, sich mit der Vergangenheit zu versöhnen habe ich in diesem Blog-Artikel beschrieben: Wie schaffst Du es ganz bei Dir zu sein? Du findest die Übung unter dem Schritt 3: Alles annehmen, was ist.

Aber bevor Du noch einmal einen Blick in die Vergangenheit wirfst, Belastendes klärst und dann alles hinter dir lässt erschaffe Dir eine starke und kraftvolle Vision, denn damit hast Du eine klare Ausrichtung, die Dir zeigt, wohin die Reise geht.

Ohne die Kraft der Vision ist es sehr schwer, die Ausrichtung klar nach vorne zu bekommen und aufrechtzuerhalten. 

Wie findest Du Deine Vision?

Stell Dir vor, Du hättest schon eine

Die Vision kannst Du Dir wie ein Alter Ego von Dir vorstellen, das bereits das vollendet hat, bei dem Du dich jetzt gerade abmühst. Diese Version von Dir existiert bereits. Du musst nur einen Zugang zu ihr bekommen und Kontakt zu Deiner zukünftigen Vision aufnehmen.
Manchmal habe ich das Gefühl, die Vision schaut auf mich und fragt sich, wann ich denn endlich den nächsten Schritt mache und über diese Schwelle gehe. Ich habe das Gefühl, wenn ich diese Schwelle übertrete, dann erwartet mich ein neues lichtdurchflutetes Leben voller toller Möglichkeiten und Chancen. 

In 3 Schritten zu Deiner Vision

1) Kontakt aufnehmen

Ich arbeite sehr gern im ganzen Raum: nicht in der reinen Vorstellung, nicht auf dem Schreibtisch oder auf dem Papier, sondern mit Dir in dem Raum, in dem Du Dich befindest.

Interessant ist: Du kannst diese Übung machen, wenn Du nicht (genau) weißt, was Deine Vision ist. Oder du machst diese Übung, wenn Du bereits eine Vorstellung von Deiner Vision hast. Natürlich geht es auch mit allen Abstufungen dazwischen.

Stelle Dir nun vor, Deine Vision befindet sich direkt vor Dir in Deinem Zimmer auf dem Boden, auch wenn Du nicht weißt, was sie beinhaltet.
Sie liegt so ungefähr einen Meter vor Dir. Lege dort, wo Du Dir Deine Vision vorstellst mit etwas Wolle, einer Kordel oder auch einem Computer-Kabel, das Du gerade nicht brauchst, einen Kreis auf den Boden. Bleib daneben stehen und schaue Dir diesen Kreis an.
Sei gespannt wie groß oder klein Du Deine Vision spontan gelegt hast. Entspricht die Größe des Kreises auf dem Boden der Wichtigkeit, Deiner Vision? Wenn nicht, dann passe Deinen Kreis an! Spiele so lange mit der Größe bis Du ein absolut stimmiges Gefühl in Dir spürst.

Zum Erschaffen der eigenen Vision einen Faden auf den Boden legen

Das, was vor Dir liegt ist Deine Vision. Stelle Dir die folgenden Fragen:
Hast Du einen Bezug dazu?
Kommt sie Dir neu, bekannt oder fremd vor?
Spiele ein bisschen mit dem Abstand, den du zu Deiner Vision hast:
Gehe etwas näher zu ihr hin und dann etwas weiter weg und spüre, wie sich das für Dich anfühlt. 
Wenn Du magst, dann kannst Du Dich auch in den Kreis stellen und ausprobieren, was das mit Dir macht und wie sich das anfühlt.
Wenn Du das alles für Dich erkundet hast, dann gehe zum nächsten Schritt!

2) Aufladen

Nun überlege Dir oder gehe in Dich und finde heraus, welche inhaltlichen Eigenschaften oder Werte Teil Deiner Vision sein sollen. Es kann beispielsweise sein, dass Du Dich "frei", "unabhängig" oder "stark" fühlen möchtest. Dann gib all die Eigenschaften und/oder Werte, die Dir wichtig sind in den Kreis. Das kann rein in der Vorstellung geschehen. Doch noch kraftvoller ist es, wenn Du für jede der Eigenschaften oder Werte ein Blatt Papier nimmst, die Eigenschaft darauf schreibst und alle Blätter bzw. Eigenschaften in den Kreis legst. Du lädst Deine Vision / den Kreis mit den Eigenschaften / Blättern auf, indem Du sie auf die Vision bzw. in den Kreis legst.

Die eigene Vision mit eigenen Werten aufladen

Beobachte von außen, wie sich Deine Vision verändert durch die zugegebenen Eigenschaften und Werte.
Kannst Du die Veränderung spüren?
Hat Deine Vision / Dein Kreis an Kraft gewonnen?
Ist die Vision nun wirklich attraktiv für Dich? Wenn nicht, was kannst Du noch dazupacken, damit sie unwiderstehlich wird? Mache das solange bis sich Deine Vision stimmig und richtig attraktiv anfühlt.

3) Spüren und verankern

Jetzt stellst Du Dich in den Kreis und spürst, wie sich das anfühlt. Du nimmst die Vision ganz in Dich auf.
In diesem Schritt ist das Spüren und Verinnerlichen Deiner Vision das Wichtigste. Achte dabei, dass Du diese Gefühle wirklich in Dich aufnimmst.

Mit Inhalt füllen

Vielleicht kommen Dir nun auch Bilder und Gedanken, die die Vision mit Inhalt füllen. Vielleicht hattest Du auch vorab schon ein Bild Deiner Vision. Erlaube Dir nun alles zu sehen oder zu fühlen, was Deine Vision im Moment ausmacht, auch wenn es sich noch unbekannt oder fremd anfühlt für Dich. Nimm Dir für diesen Schritt etwas Zeit. Vielleicht ist es auch gut eine Pause zu machen und etwas später noch einmal zu spüren und Bilder und Gefühle in Dir hochkommen lassen, was Deine Vision genau ausmacht.
Dann verlasse wieder den Kreis bzw. Deine Vision und schaue Dir das noch einmal mit etwa einem Meter Abstand an. Wie fühlt es sich jetzt an? Experimentiere noch ein paar Minuten mit dem Abstand oder dem Blickwinkel. Vielleicht magst Du Dir das Ganze noch einmal von einer anderen Seite aus anschauen oder noch einmal in den Kreis gehen. Es ist wichtig, dass Du mir der Zeit ein Gefühl bekommst für Deine Vision.

Zum Schluss kannst Du, wenn du magst, noch ein Foto des Ganzen mit Deinem Handy machen. Dieses Foto kann Dich jederzeit an Deine Visions-Erfahrung erinnern. 

Wie setzt Du Deine Vision um?

Du hast jetzt Deine Vision in eine körperliche Erfahrung umgesetzt, die Du in jeder Zelle Deines Körpers spüren konntest. Das ist die beste Verankerung Deiner Vision, die ich kenne. Deshalb ist es im allgemeinen nicht notwendig noch etwas anderes dazu zu machen.

Ein Vision-Board kann Deine Ziele noch greifbarer machen

Wenn du allerdings gerne künstlerisch oder handwerklich tätig bist, dann ist es sicher eine schöne Sache, das auch noch mit den Händen für Deine visuelle Wahrnehmung umzusetzen. 

Dabei eignet sich ein Vision Board besonders gut. Ein Vision Board ist eine Collage Deiner Vision. Dabei kannst du aus aus einer Zeitschrift oder aus eigenen Bilder, Bilder aussuchen, die für Dich Deine Vision oder Teile davon symbolisieren. Du schneidest die Bilder aus, fügst sie zusammen und klebst sie z.B. auf einen Fotokarton oder ein großes Blatt Papier.

Wenn Du den Eindruck hast, dass Dich ein solches kleines Kunstwerk noch besser an Deine Vision und deren Umsetzung erinnert, dann solltest Du das auf jeden Fall noch zusätzlich machen. Aus meiner Sicht ist ein Vision Board kein Ersatz für die Visions-Arbeit, die ich Dir oben gezeigt habe.

Gehe noch heute den ersten Schritt in Deine erfolgreiche Zukunft

Das wichtigste für die Umsetzung Deiner Vision ist es, den ersten Schritt zu tun.
Bitte überlege Dir jetzt, was der erste Schritt sein könnte, um Deine Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Was ist der erste notwendige Schritt dafür?

Fange heute noch an, mache noch heute den ersten Schritt!


Vorheriger Beitrag
Was ist eigentlich Neurographik?
Nächster Beitrag
Rückblick Januar 2019: Jetzt aber Vollgas

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Rupert Baier
12. Februar 2019 19:30

Vielen Dank für die geniale Anleitung zum Finden seiner Vision! Das ist wirklich ein sehr gutes Tool um auch seinen inneren Kritiker mit ins Boot zu nehmen und zu seinem Verbündeten zu machen. Ein klasse Artikel mit sehr vielen wertvollen Informationen.

Antworten

    Herzlichen Dank für diese Rückmeldung!
    Es freut mich sehr, dass Du den Wert dieser etwas anderen Anleitung zur Visionsfindung erkennst. Viele Menschen meinen, dass eine Vision genauso gut aus dem Kopf erschaffen werden kann, wie es immer und immer wieder geschrieben wird, und wundern sich dann über meine Anleitung. Ich habe in den letzten 10 Jahren sehr viele Erfahrungen auf genau diesem Gebiet gesammelt und diese Art der Visionsfindung ist mit Abstand die, die bei meinen KlientInnen die besten Erfolge bringt. Jetzt habe ich sie zum ersten Mal aufgeschrieben, um sie noch mehr Menschen zugänglich zu machen.

    Antworten

[…] habe irgendwann verstanden, dass ich mich nach vorne ausrichten muss. Ich habe verstanden, dass ich meine Vision kreieren muss, eine Vision, die stark ist und mich nach vorne zieht. Eine Vision, die mich das angehen ließ, was ich wirklich machen wollte, körperliche Beschwerden […]

Antworten

[…] in dem es um die Entstehung, die Methode und den Nutzen der Neurographik geht.Meinen Artikel Finde Deine Vision! vom letzten Jahr habe ich um praktische Anleitungen erweitert. Ich beschreibe jetzt ganz konkret, […]

Antworten
Karina Schuh
5. Oktober 2018 13:56

Klasse Artikel. Mir fällt dazu ein “The Secret” Law of Attraction!
Toll geschrieben. Hoffentlich lesen dies viele Leute, die es betrifft, damit Du ihnen helfen kannst.

Antworten

    Liebe Karina,
    herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ich hoffe auch, dass den Artikel viele Menschen lesen und es sie weiter bringt. Das ist ja meine Intention. Liebe Grüße, Doris

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü