Januar 24

Jahresrückblick 2021 – Etablierung meines Business

Rückblicke

8  comments

In meinem letzten Jahresrückblick 2020 habe ich mir für das Jahr 2021 ein Jahr der Kreativität vorgenommen. Mein Ziel war es "Magie und Kreativität zu leben".  Von heute aus betrachtet, ist mir das sicherlich zumindest zum Teil gelungen. Ich habe viele neue Kurse kreiert und mich wirklich mit Begeisterung, Magie und Kreativität am Markt gezeigt.
Zudem habe ich wieder
mehr Magie in mein Leben zurückgebracht. Dies geschah durch eine neue Ausbildung, die ich für meine persönliche Weiterentwicklung und Transformation durchlaufen habe.

Meine Sichtbarkeit als Neurographik Trainerin ist noch einmal spür- und messbar gestiegen, mein Business deutlich gewachsen.

Im vergangenen Jahr wollte ich meine Profession als promovierte Organisationspsychologin mit der Neurographik verbinden und wieder vermehrt mit Unternehmen arbeiten. Das hat in 2021 so nicht geklappt. Die problematische gesellschaftliche Lage mit den vielen Auflagen an Mitarbeiter und Freiberufler in Unternehmen machte und macht dieses Vorhaben noch immer schwer für mich.

Dafür hat sich auf eine andere Art und Weise die Verbindung zu meinem ursprünglichen Beruf - Diplom-Psychologin - noch mehr gezeigt. Denn ich habe in 2021 zehn neue Neurographik Workshops zu psychologischen Themen entwickelt und durchgeführt. Diese kamen wirklich gut an.
So wird manchmal das ein oder anderen Ziel von der Realität verändert und gerade gebogen. Dazu ist es notwendig, die ursprünglichen Ziele loszulassen und uns dem hinzugeben, was sich im Leben zeigt.

Visionszeichnung 2021

Meine Visionszeichnung 2021

Visionsbild 2021

Das neurographische Jahresbild, das ich für das Jahr 2021 gezeichnet hatte, hat sich erst zum Ende des Jahres für mich wirklich erfüllt. Erst im Dezember 2021 hatte ich das Gefühl, dass die Zeichnung in meinem Leben und in meinem Business umgesetzt hat. Ende des Jahres konnte ich die Entwicklung spüren, die ich in 2021 durchlaufen habe. Ebenso merkte ich die Klarheit, die in meinem Visions-Bild 2021 schon so deutlich vorhanden ist.

Da zeigt sich einmal mehr: wenn wir uns auf unsere neurographischen Zeichnungen einlassen, insbesondere auf den intuitiven Prozess ihres Entstehens und die Geduld haben zu warten bis sich die Zeichnung erfüllt, ist die Neurographik ein so großartiges Tool, das wir gar nicht genug schätzen können. 

Drei Spezialistenkurse im Jahr 2021

Im Februar 2021 hatte ich alle Voraussetzungen des IKPs erfüllt, um meinen ersten Spezialistenkurs zu lehren. Der Vertrag mit dem IKP war unterzeichnet. Ich startete mit 26 tollen TeilnehmerInnen die Reise in die neuen Modelle und tiefen Erfahrungen des Spezialistenkurses der Neurographik. Es war so schön, die tollen und engagierten Teilnehmer*innen zu unterrichten. Dabei ging es neben neuen Modellen auch darum, die Neurographik in der Tiefe zu verstehen

Landingpage Spezialistenkurs 2021

Erstellung der Landingpage des Spezialistenkurses im Januar 2021

Meine neu entstandene Facebook Gruppe NeuroGraphik Spezialistenkurs von Doris Bürgel  wurde von meinen Teilnehmerinnen viel genutzt. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht und Feedback gegeben. Das inspirierte mich zu zusätzlichen Video-Supervisionen in der Gruppe, um den Lernerfolg zu stärken. Der Spezialistenkurs sollte für meine Teilnehmer*innen ein Schub für die eigene persönliche Entwicklung werden. "Allem Anfang wohnt ein Zauber inne", wie Herman Hesse schrieb. Genauso erging es mir mit diesem sehr speziellen Kurs.

Ich freue mich so, dass ich über das gesamte Jahr den Kurs so etablieren konnte, dass sich im ersten Jahr bereits 75 tolle ZeichnerInnen für meinen Kurs entschieden.

Neue Kooperation mit HerzBauchWerk

Als Teil des Spezialistenkurses zeichne ich mit meinen Teilnehmer*innen als Bonus das neurographische Modell "Blauer Ozean".  Als Ergebnis zeigte sich, eine Kooperation, mit der ich beim Zeichnen noch überhaupt nichts anfangen konnte. Im Live-Kurs kommentierte ich das so: "keine Ahnung, was das ist und ich suche auch gerade keine Kooperation". Eine Woche später schrieb mich Tanja Suppiger von HerzBauchWerk an und bat mich um ein Gespräch.

Modell Blauer Ozean 2021

Kurz darauf verabredeten wir uns per Zoom und sie bat mir eine Kooperation in ihrem Jahresprogramm JahresWerk an. Ihre bisherige Neurographik Expertin war ausgefallen. Sie suchte eine Neue. Da ich Tanjas Arbeit sehr schätze und sie und ihre Arbeit aus ihren Rauhnachts-Retreats kenne, sagte ich direkt zu. Wir vereinbarten, dass ich monatliche Neurographik-Workshops zu den JahresWerk-Themen mache. Gleichzeitig kann ich diese Workshops auch meinen Kunden als Kooperations-Workshops mit HerzBauchWerk anbieten. Es ist so schön, dass diese Workshops auch von meinen Kunden so toll angenommen und wertgeschätzt wurden.

JahresWerk 2022 von Tanja Suppiger

NeuroGraphik Expertin im JahresWerk 2022

Auch dieses Jahr bin ich wieder die Neurographik Expertin im JahresWerk 2022. Ich freue mich so über diese wundervolle Zusammenarbeit. Tanja Suppiger und ich ergänzen uns hervorragend und passen auch inhaltlich sehr gut zusammen. Das beflügelt noch einmal die gemeinsame Arbeit.

Als ich mich auf die Kooperation mit Tanja einließ war mir noch nicht klar,  dass sie zutiefst psychologische Themen in ihrem JahresWerk behandelt. Für mich bedeutete dies, dass ich genau diese Themen in meinen Zeichnungen umsetzten würde.
Pavel Piskarevs (Begründer der Neurographik) Neurographische Modelle drehen sich alle um das Thema Coaching.  Auch ich hatte es bislang vermieden, komplett psychologische Themen in eigene neurographische Modell umzusetzen. 

Alles, was ich selbst verkörpere kann ich erfolgreich mit anderen zeichnen

Genau dieses Umsetzen psychologischer Themen, eigentlich meine Grund-Profession, wurde dann zu einer der wichtigsten Lernerfahrungen für mich im letzten Jahr: 
Wenn ich psychologische Themen in Gruppen- und Einzelsitzungen bearbeiten kann und die Transformationsarbeit des Themas beherrsche, sowie dessen Energie halten und lenken kann, dann kann ich das auch mit einer Gruppe zeichnen. Die wunderbaren Rückmeldungen meiner Teilnehmerinnen bestätigen, dass das Zeichnen ebensolche Effekte und Resultate bringt als würde ich mit Klienten 1:1 arbeiten. Das bedeutet, dass es vorrangig darum geht, die Transformation zu beherrschen und zu verkörpern. Genau dann und nur dann können wir diese Prozesse auch mit Menschen erfolgreich zeichnen.

Diese Erkenntnis soll bitte nicht als Freibrief dazu verstanden werden, dass jede Neurographik-Trainerin nun alles und jedes mit jedem erfolgreich zeichnen kann. Genau darin sehe ich sogar ein Problem. Denn viele der TrainerInnen haben weder die Hintergründe, noch die Erfahrung genau das zu machen. Es geht darum, dass wir die Themen und Prozesse, die wir wirklich beherrschen auch gut mit anderen Menschen zeichnen können. Nur wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, dann können wir mit der Neurographik die selben oder bessere Ergebnisse erzielen, wie wir das mit anderen Methoden erreichen. 

Viele Supervisionen und viele Gespräche

2021 war für mich auch ein Jahr der Kommunikation. Mich interessierte sehr, was meine Kunden brauchen, was ihnen weiterhilft und wie ich noch mehr Mehrwert für meine Kunden schaffen kann. Dadurch habe ich unglaublich viel gelernt.

Learnings aus meinen Supervisionen

In 2021 habe ich so viele Supervisionen wie noch nie gemacht. Ich supervidiere alle Cases aus meinen Basiskursen selbst, entweder im Kurs oder als Video-Supervision. Dazu kamen die Portfolio-Abnahmen in meinen Spezialistenkursen. Des weiteren gab ich unzählige Feedbacks zu Zeichnungen in meinen Gruppen auf Facebook, u.a. auch in meiner kostenlosen Gruppe Unaufhaltsam DU mit Neurographik.

Obwohl ich selbst so viel zeichne, unterrichte und schon wirklich lang dabei bin, habe ich durch das Feedback meiner KundInnen auf meine Supervisionen noch einmal so viel über die Neurographik gelernt. Ich konnte hier wirklich meine Supervisions-Fähigkeiten und Hilfestellungen noch einmal präzisieren und verbessern. Das ist so wertvoll und ich bin so dankbar für diesen unglaublichen Erfahrungsschatz

Learnings im Business und im Leben

Darüber hinaus habe ich im letzten Jahr gelernt, mich nicht bei den ersten Schwierigkeiten, sowohl im Privaten als auch in meinem Business in mein Schneckenhaus oder meine Komfortzone zurückzuziehen. Ich habe noch mehr gelernt aktiv auf meine Gesprächspartner zuzugehen und das Gespräch zu suchen. Das kostete mich manchmal sehr viel Überwindung. In meiner Kindheit und Schulzeit habe ich gelernt, dass Fehler schlecht sind und ich diese wenn irgendwie möglich absolut vermeiden sollte. Genau die gegenteilige Erfahrung habe ich jetzt in meinem Business gemacht. Wichtig ist es aus Fehlern zu lernen und ich kann wirklich sagen, dass mich jeder Fehler, den ich gemacht habe, weitergebracht hat. Ich habe gelernt nach jedem Fehler weiter zu gehen und nicht aufzugeben und mich zu verkriechen, sondern direkt im Anschluss den nächsten Schritt nach vorne zu gehen. Es ist so wichtig, genau in den Momenten des Zweifels und der Niedergeschlagenheit weiter zu gehen und zu erkennen, was nicht nicht funktioniert hat und genau das dann in Zukunft anders zu machen.

Ich stelle mir hier die Frage: Wem bringt es etwas, wenn ich jetzt aufgebe oder zurückstecke? Bringt das meinen Kunden etwas? Bringt das mir etwas? Nein, meine Kunden möchten, dass ich weitergehe und für sie neue passgenaue Produkte entwickle. Das geht nur, wenn ich in meiner Energie bleibe und weitergehe - meinen Weg - unaufhaltsam.
Denn genau das möchte ich meinen Kunden ja mitgeben, dass sie nicht aufzuhalten sind, wenn sie genau das tun, was sie wirklich sind. Dafür steht Du selbst, wer sonst?

Jahr der Fortbildungen und des permanenten Lernens

Das Jahr 2021 war ein Jahr des Lernens und der persönlichen Transformation und Weiterentwicklung für mich. Trotz der vielen eigenen Kurse und Angebote habe ich mich persönlich auch sehr viel NEUEM gestellt und immer wieder mein bestehendes Weltbild und meine Ansichten in Frage gestellt und mich zum Teil auch neu erfunden und kennengelernt.

Schamanismus wieder mehr im Blickfeld

Ende Januar 2021 begegnete mir ein Angebot einer Ausbildung wieder, die ich schon lange machen wollte. Bisher konnte ich das nicht umsetzen, weil ich nicht 4 Wochen auf ein Retreat verschwinden und meine Familie sich selbst überlassen konnte. Dies mal war die Ausbildung allerdings als Online-Ausbildung ausgeschrieben. Da ich Online-Fortbildungen sowieso liebe, brauchte ich nicht lange zu überlegen und meldete mich sehr bald an.

Schamanisches Setting
Die Ausbildung würde über ein halbes Jahr gehen mit wöchentlichen Meetings, Videos und Hausaufgaben. Das bedeutete für mich eine große Herausforderung, was den zeitlichen Aufwand betraf, aber dieser Herausforderung stellte ich mich.

Ich begann im Februar 2021 die erste deutsche Online-Ausbildung zur Meisterpraktikerin der Energiemedizin der Fourwinds mit Alberto Villoldo

Bislang war ich ausschließlich als von Sandra Ingerman authorisierte Lehrerin für Core-Schamanismus unterwegs. Alberto Villoldo lehrt in seinen Kursen den Anden-Schamanismus vorrangig der Q´eros aus Peru. Es war für mich sehr spannend, das Medizinrad, wie es in Südamerika praktiziert wird aus der Hand eines solch großen Experten in der Tiefe zu lernen. Der Rahmen des Medizinrads für diese Ausbildung verschaffte mir und der schamanischen Arbeit sehr viel Struktur. Es war für mich sehr hilfreich, die vielen,  mir zum Großteil sehr bekannten Praktiken des Schamanismus wie Extraktion und Seelenrückholung, in diesen Rahmen zu stellen und darüber noch mehr aus einem etwas anderen Blickwinkel zu erfahren. Auch die vielen Zeremonien und Einweihungsriten haben mein Herz sehr berührt und mich noch einmal in der Tiefe transformiert.

Eine zeitliche Herausforderung

Der zeitliche Aspekt, der in dieser Ausbildung von vorneherein als große Herausforderung erschien, zeigt sich auch im Verlauf als solche. In diesem halben Jahr kam ich zeitlich extrem an meine Grenzen. Mein Business lieft ganz normal weiter, die Fourwinds-Treffen, dann plötzlich sogar zweimal die Woche, die vielen Videos und wöchentlichen Übungssitzungen mit meiner Kollegin, die ich schon von der Ausbildung bei Sandra Ingerman kannte, kosteten mich wirklich Kraft und Nerven.

Auf meinem Zertifikat stehen 300 Stunden Ausbildungszeit, das sind über 11 Stunden pro Woche. Dass ich das alles unter einen Hut mit meinem Business und meiner Familie gebracht habe, kann ich gar nicht genug für mich wertschätzen. Ich bin so froh, dass ich das alles geschafft habe und wirklich davon persönlich enorm profitieren konnte.

Doris Bürgel mit Trommel
Jetzt im Januar 2022 geht meine Reise weiter mit den Munai Ki, Riten der Kraft des Herzens. In diesem Kurs von Marcela Lobos geht es im Kern darum, die Einweihungsriten und Zeremonien aus dem Energiemedizin-Kurs zu vertiefen und zu lernen, wie ich sie an andere Menschen weitergeben kann. Das unterstützt mich sehr auf meinem Weg der Heilung und der Heilerin in mir, die ich in der Tiefe meiner Seele bin: Heilerin für mich selbst, für meine Familie und ich sehe es als meine Aufgabe an, Heilräume und Möglichkeiten für andere Menschen zu schaffen. Das versuche ich in meinen Kursen und Workshops, indem ich spezielle, meist virtuelle Heilräume schaffe und diese Räume halte, damit meine Kunden und KlientInnen in ihnen ein Stück mehr ihrer eigenen Ganzheit und Heilung erfahren können.

Ästhetischer Coach

Im DACH Raum fand 2021 zum ersten Mal die Ausbildung zum Ästhetischen Coach am Institut für Kreativitätspsychologie statt. Eigentlich gehört diese Ausbildung zum Neurographik Trainerkurs dazu. In Russland wird das so gehandhabt. Da im deutschsprachigen Raum alles erst übersetzt und neu aufgebaut werden muss, startete dieser Teil erst im letzten Jahr. 

Als Neurographik Trainerin der ersten Stunde im deutschsprachigen Raum war ich natürlich auch bei dieser Fortbildung dabei. Auch hier hatten es die 18 Neurographik-Coachings, die neben der Teilnahme am Kurs für das Portfolio erbracht werden mussten, zeitlich in sich, aber auch das habe ich geschafft und meine Arbeit fristgerecht im Dezember abgeben. 

Ausblick auf 2022

Mich baut das unglaublich tolle Feedback meiner KundInnen wirklich auf. Ich habe in 2021 so viel Zuspruch und Wertschätzung meiner Kunden erfahren. Das macht mich so dankbar und erfüllt mich zutiefst.

Fokus auf das weitergeben meiner Erfahrungen

Für das Jahr 2022 nehme ich mir ein paar Dinge vor, die im letzten Jahr zu kurz kamen. Ich möchte wieder regelmäßig bloggen und hier wirklich Mehrwert für meine Leserinnen schaffen, in dem ich meine Erfahrungen mit der Neurographik wieder mehr teile. Darüber hinaus möchte ich meinen YouTube Kanal weiter aufbauen und auch dort meine Erkenntnisse mit der Neurographik weitergeben.

Mein großer Wunsch und auch der Wunsch vieler meiner Kunden ist es in 2022 endlich auf eine bereichernde Art, Schamanismus und die Neurographik zu verbinden. Ich habe das sehr erfolgreich in dem von mir entwickeltem Modell "Manifestation mit dem Medizinrad - Neurographik meets Schamanismus" auf der 8. Neurographik Online Konferenz des IKP gemacht. Genau hier gilt es für mich anzuknüpfen.

Neuer Kurs und Vision

Ein neuer großer Kurs, der die Neurographik und den Schamanismus verbindet ist von mir für das II. Quartal 2022 geplant.

Für das Jahr 2022 habe ich mir das Motto und die Vision "Heilung und Magie in die Welt zu bringen" gewählt. Ich denke, dass es genau das ist, was die Welt im Moment braucht.

Heilung bedeutet für mich in diesem Kontext, in meinen Kursen und Programmen Heilräume zur Verfügung zu stellen, die es meinen Kunden ermöglichen, Heilerfahrungen zu machen. Mein Selbstverständnis ist es, dass Heilung nicht von außen erfolgen kann, heilen können wir uns nur selbst. Allerdings sind dafür bestimmte Rahmenbedingungen wichtig. Genau diese Rahmenbedingungen möchte ich bereit stellen, verknüpft mit einer Portion Magie. Diese Magie bringen sowohl die Neurographik als auch der Schamanismus mit.

Die folgende Zeichnung ist meine Visionszeichnung für das Jahr 2022. In dieser Zeichnung zeigen sich meine Krafttiere ganz präsent, was mich sehr, sehr freut. Ich bin gespannt, was ich gemeinsam mit meinen Helfern aus der spirituellen Welt, meinen Kunden und allen Menschen, die mir sonst begegnen werden, in diesem Jahr entdecken und entwickeln werde.

Meine Visions-Zeichnung  für 2022

Über die autorin

Dr. Doris Bürgel begleitet Menschen zu sich selbst und in das Leben, das sie sich schon immer gewünscht haben. Mit viel Intuition gräbt sie zusammen mit ihren KundInnen große Potentiale und nicht geahnte Kräfte aus, hilft alte Wunden zu heilen, stärkt das Selbstbewusstsein und verhilft zu einem freien und selbstbestimmten Leben.
Langjährige Erfahrung und großes Wissen, das sie in ihrer Tätigkeit als Psychologin und Heilpraktikerin angesammelt hat, geben Sicherheit und garantieren eine professionelle Begleitung.

Meist gelesene Beiträge:

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind gekennzeichnet.

  1. Liebe Doris

    "Hut ab!"
    und ich gratuliere dir zu deinen sensationellen Erfolgen denn das was du da geschafft hast ist wirklich enorm!
    Beim Lesen deines Rückblicks wurde mir bewusst dass ein ganz großer Teil meiner gezeichneten Wünsche in Erfüllung gegangen ist. Dafür habe ich mir tatsächlich auch nochmal einige der Zeichnungen angeschaut und da fiel es mir tatsächlich erst auf 😀

    Ich danke dir für dein unermüdliches Wirken an dem ich so manches Mal teilhaben darf. Und ja, in mir ist wirklich einiges in Bewegung geraten 🙂

    Ich hoffe dass ich bei deinem neuen Kurs dabei sein kann

    Alles Liebe zu dir
    Claudia

    1. Liebe Claudia,
      ganz herzlichen Dank für deine Zeilen. 😍🙏
      Ich freue mich sehr, dass der große Teil deiner Wünsche, die du gezeichnet hast, in Erfüllung gegangen ist. Das ist ganz wunderbar. Ja, ich finde es immer wieder erstaunlich, wie viel sich da umsetzt und dass wir das dann oft als Selbstverständlichkeit nehmen und gar nicht mehr so richtig reflektieren. Super, dass du das gemacht hast.
      Es ist so viel in Bewegung, wichtig ist, dass wir das für uns und nicht gegen uns nutzen.
      Herzliche Grüße
      Doris

  2. Liebe Doris
    Soooo spannend und phaszinierend, sowohl dein Rück- wie auch dein Vorausblick. Wie wunderbar, dass Du das mit uns teilst!
    Deine Jahre haben, scheint mir, mehr als 365 Tage 😆
    Rückblickend darf ich sagen, dass mein 2021 geprägt war von Neuentdeckungen, wie zB Frauenkreise, Räuchern und Neurographie 😬 Mir wurden ausserdem einige SeelenWünsche klar. Wie kreativer zu sein und mich intensiverer um mich selbst zu kümmern.
    Bin ganz neidisch auf deine Visionszeichnung und trau mir eine solche noch nicht zu😔
    Liebe Doris, dein 2022 soll gesegnet und voller wunderbarer Momente sein.
    Aho, Barbara

    1. Liebe Barbara,
      ganz herzlichen Dank für deine guten Wünsche. Das freut mich wirklich sehr. 😍
      Toll, dass du so viel Neues entdecken konntest und ich freue mich sehr, dass ich dich für die Neurographik begeistern konnte und du damit kreativer sein kannst und die Zeichnungen ein Raum und Rahmen sind, dich um dich selbst zu kümmern. Das ist wunderbar.
      Das mit dem Zeichnen ist einfach Übungssache und mit mehr Erfahrung wirst du immer mehr deine eigenen Kunstwerke erschaffen und deinen eigenen Stil finden. Das kommt unausweichlich mit der Zahl der Zeichnungen. 😁
      Ganz liebe Grüße
      Doris

  3. Ich verfolge seit einem Jahr die Berichte von Ihnen .Ich finde alles sehr toll und sehr interressant. Habe für mich auch schon gezeichnet.
    Habe den Mut noch nicht aufgebracht mich anzumelden .Danke für die wunderschönen Bilder .Brigitta

    1. Liebe Brigitta,
      danke für Ihren Kommentar. Ich glaube es braucht viel mehr Mut, überhaupt anzufangen zu zeichnen und sich dem eigenen Inneren zu öffnen und hinzuschauen, was sich dort zeigt. Das finde ich ist der mutige Schritt.
      Das was ich mache, die Neurographik zu lehren und zu zeigen, wie die Neurographik genau wirkt und wie wir unsere Zeichnungen noch besser machen können, ist dann nur eine Vertiefung.
      Danke für Ihren MUT zu beginnen und den Blick nach innen zu richten, das ist so wichtig in dieser verrückten Zeit.
      Herzliche Grüße
      Doris

  4. Aloha, liebe Doris.. Beim lesen deines wundervollen Beitrags kam immerzu die Frage: Wie hat sie das bloß alles geschafft?? Mein innerer Kritiker und Antreiber stand da und rief: Christiane, und du? Wo sind deine sichtbaren Erfolge? Nach geduldigem Hinsehen durfte ich erkennen, dass es nicht immer darauf ankommt, dass etwas sichtbar ist. Ein alter Glaubenssatz durfte transformiert werden. Ich danke dir sehr für deinen berührenden Beitrag, konnte ich doch so auch für mich erkennen, dass ich Räume schaffe, diese in unserem Restaurant mit Licht, Liebe und Vertrauen halte und so ganz vielen Menschen einen heiligen Raum zur Verfügung stelle.
    Meine unter deiner liebevollen Anleitung entstandenen Bilder erregen viel Aufmerksamkeit in Schwerin, ganz besonders bei Kindern. Und so glaube ich, dass wir oft gar nicht mitbekommen, wer, wann, wieso und ob Jemand von uns und unserem Raum berührt wird. Und das ist ja auch nicht erforderlich.
    So danke ich dir hier nochmals für die beiden Kurse, die ich schon bei dir absolviert habe und freue mich auf den Schamanismus mit dir..
    Sei herzvoll gegrüßt und alles Liebe für dich.. Christiane Groß

    1. Liebe Christiane,
      ganz herzlichen Dank für deinen berührenden Kommentar zu meinem Rückblick.
      Ich freue mich sehr, dass du etwas für dich rausziehen konntest und dass der Artikel dir geholfen hat zu erkennen, dass du viel mehr machst als dir auf den ersten Blick bewusst ist. Gerade das Räume schaffen und halten und präsent sein halte ich für so, so wichtig in dieser Zeit. Das ist so wundervoll.
      Wunderbar auch, dass deine Zeichnungen gesehen werden. Ich stimme dir da auch vollkommen zu, dass wir oft nicht wissen, wen wir wie und womit inspirieren. Ich gehe sogar noch weiter und sage, dass wir das auch nicht wissen sollen. Denn genau hier ist meines Erachtens Loslassen angesagt. Es geht darum Samen in die Welt zu bringen, deren Aufgehen und Wachstum nicht mehr in unserer Hand liegt. Das dürfen wir loslassen und abgeben. Wichtig ist, dass wir Samen säen und sie mit Liebe in die Welt entlassen. 😍
      Sei herzlich gegrüßt und ich freue mich auf ein Wiedersehen
      Doris

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Doris Bürgel - Du selbst, wer sonst?